BMLine 15

  • Bild4
  • Bild3
  • Bild2
  • Bild1
  • BM-Line15mk2_002
  • BM-Line15mk2_004
  • BM-Line15mk2_005
  • BM-Line15mk2_006
  • BM-Line15mk2_007
  • BM-Line15mk2_008

Die BMLine 15 (ver2017) mit virtuellem Coax und Schallführung.

Die DMC2.0™-Technologie von B&M:

Das Lautsprecherchassis ist technisch betrachtet ein spezieller Linearmotor. Wie bei jedem Linearmotor kann man Weg, Geschwindigkeit und Beschleunigung messen. Während Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung der Membran sich im Rhythmus der Musik ändern, wird die Position permanent mit einem Sensor im geregelten Chassis aufgenommen. Diese Werte werden in den analogen Controller eingespeist, wo sie mit dem Wert des gerade anliegenden Musiksignals verglichen werden. Lediglich die Abweichung wird auf die Endstufe zur Ausregelung gegeben. So ist jederzeit gewährleistet, dass die Membran genau die Bewegung vollführt, die zur Wiedergabe des Musiksignals gebraucht wird. Nachschwingen und Ähnliches wird somit unmöglich. Da der Schall sich mit 330 m/sec bewegt, die Korrekturelektronik aber mit annähernd Lichtgeschwindigkeit arbeitet, werden die Fehler schon während ihrer Entstehung beseitigt. Dieses einfache Prinzip bedeutet in der Umsetzung feinste Handarbeit bei Sensoren und Aufnehmern, Wissen um theoretische Zusammenhänge, Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Belohnt wird der Aufwand mit einer neutralen, unverfälschten Musikwiedergabe und mit einem linearen Amplituden- und Phasenfrequenzgang bis zur unteren Grenzfrequenz ohne Latenzzeiten.


 

Die BMLine 15 ist eine komplette Überarbeitung der sehr erfolgreichen und anerkannten BMLine 15. Dabei wurden alle Teile, die für die Wiedergabe verantwortlich sind überarbeitet und optimiert. So sind beispielsweise im Bass drei statt wie bisher zwei Chassis für die Wiedergabe im Einsatz, die Verstärkerleistung wurde erhöht und mit der Einführung der DMC2.0-Membranregelung wurde die Performance nochmals deutlich gesteigert. Der Mittelton wird über zwei von B&M gefertigte Spezialchassis mit Inverskalotte wiedergegeben und nach unten um 200 Hertz erweitert. So wandelt jetzt die Mittelhochtoneinheit alle Frequenzen oberhalb des Bassbereichs bis in die höchsten Töne in einer kompakten Einheit mit sanft gerichtetem Abstrahlverhalten. Der Gewebe-Hochtöner ist im Kalottendurchmesser gewachsen und spielt ausgesprochen homogen und verzerrungsfrei. Der Aufbau als DvX™ ("Directed Virtual Coax") erlaubt ein Abhören im Nahfeld ebenso wie in größeren Entfernungen.

Der FPGA basierte Software-DSP der großen Line-Serien-Lautsprecher sorgt mittels der B&M-eigenen FIRTEC™-Technologie für eine phasenlineare, zeitrichtige Wiedergabe in phänomenaler tonaler Neutralität. Das in Sandwichtechnik gefertigte Gehäuse besteht aus einem MDF-Grundgehäuse mit seitlichen Massivholzwangen.

DvX™-Technologie:

Das Konzept des gerichteten, virtuellen Coax wird realisiert durch zwei Mitteltöner, deren Übertragungsband so gewählt ist, dass die beiden Membranen der Mitteltöner physikalisch wie ein zusammenhängender Konus wirken. Durch die Positionierung des Hochtöners, exakt im Mittelpunkt dieser virtuellen Membranfläche, entsteht ein Coaxial-Lautsprecher, der prinzipbedingt Laufzeitunterschiede beim Verändern der Hörposition im Nahfeld gar nicht erst entstehen lässt. In Kombination mit dem Waveguide entsteht so ein gerichteter Coax mit gerichteter Abstrahlung, was Reflexionen an den Seitenwänden des Abhörraumes vermindert.

Zitat aus Hörtest Stereoplay 2/19:

Im Hörraum präsentierte sich der stattliche Lautsprecher gewohnt spritzig und zeigte einmal mehr, dass Backes&Müller das Thema Timing voll im Griff hat. Antonio Vivaldis turbulentes Presto aus den „Vier Jahreszeiten“ ...meisterte die neue BMLine 15 so souverän wie kaum eine andere Box. Mit ihren präzise kontrollierten Bässen und den zeitrichtigen Übergängen konnte sie die zeitliche Feinstruktur des Stücks vollständig erhalten. ... das Debütalbum von Rage Against The Machine ... Was die BMLine 15 aus dieser Musik vor allem an Punch und Attacke herausholen konnte, war nicht von dieser Welt. So mutierte sie am Ende sogar noch zum echten Rocker! Klaus Laumann



Technische Daten


Vorderseite 3 x:
 8"-Kohlefaser-Basschassis mit B&M-DMC2.0-Regelung

Vorderseite 2 x:
 5"-B&M-Mitteltonchassis mit Inverskalotte

Vorderseite 1 x:
 1.2"-Gewebekalotte

Endstufenleistung:
Bass 500 / Mitte 180 / Höhen 120 W Analog-Endstufen

Frequenzbereich:
25 - 22000 Hz (+/- 3 dB), Trennung bei 200 Hz, 1500 Hz

Eingangsempfindlichkeit: bis 10 dBu

AD-Konverter:
24 Bit Sigma Delta AD-Converter

DA-Konverter:
24 Bit Sigma Delta DA-Converter bis 192 KHz

Analog IN, OUT:
 XLR-symmetrisch

Digital IN: 

XLR-AES3-zur direkten Anbindung an Digitalquelle

DSP:
FPGA mit software-basiertem DSP, updatefähig

Raumanpassung:
mittels 6 Filter, Distance Shift, Subwoofermode

 Raumanpassung optionales B&M-PPG:
  mit 6 Filterbänken
  (4 direkt über Tasten erreichbar)

Maße: H x B x T
134 x 37 x 41 cm
51 Kg

DOWNLOADS PROSPEKTE

 DOWNLOADS TESTBERICHTE

 


 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte